Am 23. April fand im Rahmen des GreenVOCnet Projektes das Kick-off Meeting zur Gründung eines Expert Advisory Board (EAB) statt. Experten aus Wissenschaft und Forschung, Vertreter von Interessenverbänden sowie Projektverantwortliche aus Griechenland, Spanien, der Slowakei und Deutschland trafen sich zu einem Online-Meeting, um den Aufbau des internationalen Expertennetzwerks zu planen, die Ziele der Zusammenarbeit festzulegen und den Aufbau einer digitalen Datenbank zu diskutieren.

Ein wichtiges Ziel des Projekts GreenVOCnet ist der Aufbau eines europäischen Experten-Netzwerks (EAB) für den Wissensaustausch im Bereich der beruflichen Bildung. Ein wichtiger Bestandteil dieses Austauschs soll die digitale Datenbank sein, mit Inhalten für Aus- und Weiterbildungsmodule für Train-the-Trainer-Angebote (TtT) und für die berufliche Aus- und Weiterbildung, vorerst in den Themenbereichen des Projektes – Grüner Wasserstoff und Wärmepumpen, betrieben mit erneuerbarer Energie.

Die Datenbank soll sowohl für Schüler als auch für Lehrer zugänglich und nutzbar sein. Von den Experten aus Spanien wurden Modelle einer solchen Datenbank vorgestellt. Auf der Grundlage der in der Datenbank gesammelten Inhalte sollen jeweils im Rahmen von GreenVOCnet zwei Kurse (Module für die Erstausbildung oder Weiterbildungen) und entsprechende TtT Maßnahmen in den Zielregionen des Projektes (SP: Andalusien, GR: Kozani; SL: n.n.) entwickelt, durchgeführt und evaluiert werden.

Parallel zum Aufbau der Datenbank werden von den Projektpartnern in Griechenland, Spanien und der Slowakei lokale Netzwerke von Universitäten, Berufsschulen, Unternehmen und anderen Stakeholdern der beruflichen Bildung aufgebaut. So soll die Transformation zu einer CO2-neutralen Energiewirtschaft auch über die berufliche Aus- und Weiterbildung unterstützt werden.

Das FIAP hat auf Grundlage des Treffens einen Zeitplan für die Umsetzung der Ziele vorgeschlagen. Das nächste Treffen wird Anfang Juni 2024 stattfinden. Für die intensive Zusammenarbeit bedankt sich das FIAP bei allen Experten und den Projektpartnern.