Im Rahmen des Projekts Youth Impact empfing das FIAP seine tschechischen, polnischen und slowenischen Partner im New Work Lab in Gelsenkirchen. Ziel des Projekts ist es Organisationen, die sich der Reduzierung von Jugendarbeitslosigkeit widmen, dazu zu befähigen die Wirksamkeit ihrer Maßnahmen zu evaluieren und entsprechende Anpassungen zur Verbesserung vorzunehmen.

Als Expertenpartner stellten das FIAP, Praxispartner und Evaluationsexperten aus Deutschland zunächst verschiedene Projekte im Bereich der Jugendarbeitslosigkeitsarbeit sowie unterschiedliche fundierte Evaluationsansätze vor. Primäres Ziel des Studienbesuchs war es jedoch einen dialogischen Austausch mit allen Projektpartnern, die Experten in ihren Ländern sind, anzuleiten und zu moderieren. In spannenden Diskussionen konnte so ein gemeinsames Verständnis über Impact Evaluation und seine wichtigsten Kriterien für das Projekt erarbeitet werden. Im nächsten Schritt wird das FIAP eine umfassende Instrumentenbox entwickeln, die im Projektverlauf zusammen mit den Partnern auf die Bedürfnisse der Zielländer angepasst und weiterentwickelt wird. Ziel dieser Instrumentenbox ist es, den Partnerorganisationen der verschiedenen Länder ein breites Spektrum an Evaluationstools anzubieten, die von den Organisationen selbst nach ihren Maßnahmen und Bedürfnissen ausgewählt und mit Unterstützung der Projektpartner angepasst werden können. Dies stärkt die Organisationen ihre Maßnahmen zukünftig selbst zu evaluieren und diese zu optimieren.

Darüber hinaus wurde das Meeting im New Work Lab Gelsenkirchen dazu genutzt eine VR-gestützte Kollaborationssoftware zu testen. Gemeinsam mit allen Partnern wurden Möglichkeiten VR-gestützter, länderübergreifende Kommunikation für die zukünftige Arbeit im Projekt diskutiert und erprobt.